Die Kupferkette GyneFix®

Die Kupferkette GyneFix® ist sozusagen die Weiterentwicklung der Kupferspirale und wird in den letzten Jahren immer beliebter unter Patientinnen. In Deutschland ist die Kette erst seit 2011 auf dem Markt, zuvor wurde Sie jedoch schon lange in Belgien und anderen Ländern erfolgreich eingesetzt und klinisch getestet. GyneFix® verzichtet weitestgehend auf Werbung, sodass sich diese moderne Verhütungsmethode fast ausschließlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda zufriedener Patientinnen verbreitet hat.
Zugehörig zu der Familie der Spiralen mit Kupfer ist die Kette ein modernes Verhütungsimplantat ohne Hormone, das mit dem Anspruch entwickelt wurde, hohe Zuverlässigkeit mit möglichst geringen Nebenwirkungen zu kombinieren.

Bild der Kupferkette GyneFix.

Auf einen Blick

  • Verhütungswirkung durch: Kupfer
  • Pearl Index: 0,1-0,5
  • Kosten: 250-450 €
  • Krankenkassen übernehmen die Kosten häufig für Frauen unter 22 Jahren
  • Tragedauer: 5 Jahre

Kupferkette GyneFix- Das macht sie besonders!

Die Kupferkette GyneFix® gehört zu den Verhütungsmethoden die ohne Hormone wirken. Der große Vorteil, den die Kupferkette bietet: typische mögliche Nebenwirkungen wie sie bei der Pille, dem Verhütungsring, der Hormonspirale oder des Implanons bekannt sind, kommen nicht vor. Anwenderinnen brauchen nicht zu befürchten zukünftig unter Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Depressionen, Stimmungsschwankungen, sexueller Unlust, Heißhunger, Akne, Gewichtszunahme oder anderen körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen leiden zu müssen.

Effektivität und Sicherheit der Kupferkette

In einem Punkt ist die Kupferkette den konventionellen Kupferspiralen überlegen und zwar in der Effektivität. Sie ist sogar effektiver als die Antibabypille (0,1 – 0,5% Schwangerschaften). Die GyneFix® wird in die Gebärmutter eingesetzt und wirkt dort direkt nach der Einlage bis zur Entfernung verhütend. Sie zählt dadurch zu den umkehrbaren Langzeitverhütungsmethoden. Im Gegensatz zur Sterilisation ist die Fruchtbarkeit unmittelbar nach dem Entfernen der Kupferkette GyneFix® wieder gegeben und eine Schwangerschaft direkt wieder möglich. Die GyneFix® kann für fünf Jahre in der Gebärmutter liegen ohne dass ihre verhütende Wirkung abnimmt.
Vier Mädchen freuen sich über Kupferkette.

Die Kupferkette ohne Anwendungsfehler

Die Verhütung mit Kupfer ist sehr bequem und leicht anwendbar: Die Anwenderin muss nicht jeden Tag an sie denken. Einnahmefehler sind daher unmöglich und sie kann nicht vergessen werden. Ein Verlust der verhütenden Wirkung durch Einnahme bzw. Anwendungsfehler ist mit der GyneFix® Kupferkette ausgeschlossen. Spontaner Sex ist immer möglich. Diese Vorteile schätzen besonders junge Frauen, die eine zuverlässige ohne großen Aufwand verbundene Verhütungsmethode ohne Hormone wünschen. Entsteht spontaner Kinderwunsch, wird die Kupferkette jederzeit vorher entfernt und eine Schwangerschaft ist schon im kommenden Zyklus wieder möglich.

Das Einsetzen der Kupferkette

Medizintechnisch betrachtet ist das Besondere an der GyneFix® ein kleiner Knoten. Diesen schiebt man mit einer Nadel in das Dach der Gebärmutter. Das umliegende Muskelgewebe umschließt diesen Knoten wodurch ein Verrutschen der Kupferkette theoretisch unmöglich ist. Die spezielle Verankerungstechnik von GyneFix® ist im Bereich der intrauterinen Verhütung einmalig und hat sich seit mehr als 25 Jahren bewährt. Wegen dieser speziellen Verankerung unterscheidet sich die Einlagetechnik von der herkömmlicher Spiralen. Diese muss vom Frauenarzt erst erlernt und trainiert werden. Hierfür bietet der Hersteller ein kostenfreies Einlagetraining an und besucht den Gynäkologen direkt in seiner Praxis. Die Einlage der GyneFix® sollte nur von einem trainierten Gynäkologen durchgeführt werden. Eine Auflistung der trainierten Gynäkologen in Deutschland, welche die Kupferkette GyneFix® einsetzen, befindet sich auf der Webpräsenz von GyneFix-Deutschland. Welche Ärzte in Österreich die Kupferkette einsetzen können, erfahren Sie bei der Firma Gynial.

Was kostet die Kupferkette?

Die Kosten für das Einsetzen der GyneFix® variieren und hängen von unterschiedlichen Faktoren wie der Betäubungsart, den notwendigen Untersuchungen vor der Einlage und den vorzunehmenden Ultraschall-Untersuchungen ab. Die GyneFix selbst ist in der Apotheke für ca. 130 € erhältlich. Hinzu kommen dann noch Kosten für die Voruntersuchung, Einlage und Nachkontrolle. Diese sind von Arzt zu Arzt unterschiedlich. Die Gesamtkosten variieren je nach Region und Leistungsangebot des Arztes zwischen 250€ und 450 €. Das entspricht monatlichen Kosten von 4e – 7,50 € bei 5-jähriger Tragedauer.

Das Einsetzen der GyneFix® ist in der Regel eine Privatleistung. Bei Mädchen unter 22 Jahren übernimmt jedoch mittlerweile die Krankenkasse (teilweise) die Kosten für das Einsetzen . Sprechen Sie diesbezüglich im Vorfeld mit ihrer Krankenkasse und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit einem der erfahrenen GyneFix®-Ärzte um die Kosten und weitere Rahmenbedingungen für das Einsetzen der GyneFix® zu besprechen. Manche Ärzte bieten nämlich auch eine Ratenzahlung über die eigene Praxis oder die PVS (Privatärztliche Verrechnungsstelle) an. Darüber hinaus bieten viele Städte und Kommunen eine Kostenübernahme für Verhütungsmittel wie Spiralen für bedürftige Frauen an (Studentinnen, ALG II etc.).

Modelle der Kupferkette

Die GyneFix® wird von Hand in der EU produziert. Zwei Größen sind momentan erhältlich:

  • GyneFix® 200 mini mit vier Kupfergliedern und
  • GyneFix® 330 mit 6 Kupfergliedern.

Die auszuwählende Größe hängt von der Größe der Gebärmutter ab. Der Gynäkologe trifft diese Entscheidung in der Voruntersuchung.

Finden Sie das passende Modell:

Bild der Kupferkette GyneFix.

Kupferkette

Bild zweier Kupferspiralen.

Kupferspirale

Bild der Goldspirale

Goldspirale

Grafik der Kupferspirale und Hormonspirale

T-Spirale

Bild der Hormonspirale.

Hormonspirale

Pärchen freut sich über Spirale-danach.

Spirale-danach

Bild des Intrauterinballs (IUB).

IUB®-Intrauterinball