Die Silber-Spirale

SilberspiraleDie Silber-Spirale ist in Wirklichkeit eine Kupfer-Silber-Spirale. Sie besteht aus einem Plastikkörper, welcher in unterschiedlichen Formen angeboten wird (T-Form, ovale Form mit Widerhaken an den Seitenarmen). Dieser Plastikkörper ist mit Silber-Kupfer-Draht (Silber-Kupfer-Legierung) umwickelt oder es befindet sich unter dem Kupferdraht Silberkern.  


Vorteile der Silberspirale

Die Silber-Spirale wird von einem Gynäkologen eingesetzt. Die Kupfer-Silber-Spirale gehört zu den Langzeit-Verhütungsmethoden und wirkt je nach Modell drei bis sieben Jahre verhütend in der Gebärmutter der Frau. Die Silber-Spirale zählt zu den Spiralen ohne Hormone, daher bleiben die bekannten hormonellen Nebenwirkungen mit ihr aus.
Der natürliche Zyklus der Frau bleibt unter der Silber-Spirale intakt. Sie hat keinerlei Einfluss auf den Hormonhaushalt der Frau, da die Silber-Spirale völlig frei von Hormonen ist.

Wirkung der Silberspirale

Der verhütende Wirkstoff der Silber-Spirale ist wie bei den klassischen Kupferspiralen auch, das Kupfer. Dieses hemmt die Beweglichkeit der Spermien und verhindert gleichzeitig eine Befruchtung in dem es die Spermien-Eizell-Interaktion stört.
Der Silber-Kupfer-Legierung der Silber-Spirale zur Verhütung wird, wie der Kupfer-Gold-Spirale, eine fungizide und antibakterielle Wirkung nachgesagt. Darüber hinaus soll der Silberkern der Silber-Spirale Korrosion vorbeugen und verhindern, dass der Kupferdraht während der Tragedauer brüchig wird und seine verhütende Wirkung verliert. Bis jetzt konnte diese Schutzfunktion des Silbers nicht nachgewiesen werden, daher wird die Silber-Spirale in Deutschland auch relativ selten verwendet.

Modelle der Silberspirale

Modelle der Silber-Spirale sind die Folgenden: Silverlily, T-AG 380 short IUP, T-AG 380 standard  IUP
In der Bezeichnung der Modelle der Kupfer-Silber-Spirale findet man teilweise die Ergänzung mini oder short. Diese Bezeichnung gibt eine Orientierung in Bezug auf die Größe der Silberspirale. Die Mini oder Short-Modelle der Silber-Spirale sind für Frauen mit einer kleinen Gebärmutter konstruiert worden.

Nachteile der Silberspirale

In den vergangenen Jahren der Forschung von Intrauterinpessaren hat man sich darauf konzentriert, die Gründe für eine Ausstoßung (Expulsion) der Spirale ausfindig zu machen. Dabei hat man herausgefunden, dass Form und Größe der Gebärmutterhöhlen bei jeder Frau stark variieren. Die starre Einheitsform der klassischen Verhütungsspiralen passt meist nicht mit der Gebärmutterhöhle der Anwenderin zusammen. Passen Spirale mit Form und Größe der Gebärmutterhöhle nicht zusammen, ist häufig eine Fehlstellung oder Expulsion der Spirale die Folge. Dies ist nicht selten der Grund für eine ungewollte Schwangerschaft mit der Spirale. Die Silber-Spirale ist, wie auch viele andere Verhütungsspiralen, nur mit einem Plastikkörper erhältlich.

Die Silberspirale und ihre Weiterentwickelung

Bisher gibt es nur eine Spirale, die die Variationen der verschiedenen Gebärmutterhöhlen bereits während der Entwicklung berücksichtigt hat, die Kupferkette GyneFix®.
Die Kupferkette verfügt über einen biegsamen chirurgischen Faden auf welchem kleine Kupferglieder befestigt sind. Dadurch ist die GyneFix® Kupferkette klein, flexibel und bietet selten Kontaktfläche zur Gebärmutterschleimhaut. Die GyneFix® Kupferkette passt sich Bewegungen und Zyklus abhängigen Veränderungen der Gebärmutter an. Typische Nebenwirkungen herkömmlicher Spiralen wie Bauchschmerzen und Rückenschmerzen bleiben dadurch aus. Darüber hinaus geben die einzelnen Kupferglieder der GyneFix® Kupferkette innen und außen Kupfer-Ionen ab, was die Effektivität gegenüber anderer Spiralen deutlich erhöht.
Durch die spezielle Verankerungstechnik der Kupferkette weist sie auch eine deutlich geringere Expulsionsrate im  Vergleich zur klassischen Spirale auf.